GigaBlue HD Ultra UE im Test

GigaBlue HD Ultra UE im Test

Linux-Empfangskünstler mit Spezial-Funktion

gigablue-hd-ultra

gigablue-ultra-hd-1

gigablue-ultra-hd-2

Der auf Enigma2 basierende Linux-Receiver HD Ultra UE aus dem Hause GigaBlue verfügt über einen DVB-S2-Tuner und kann per Plug&Play-Tuner für den Dual- oder Mischbetrieb aufgerüstet werden. Ebenso sind ein Steckplatz für eine optionale HDD und ein CI-Schacht sowie zwei Kartenleser vorhanden. Live-TV-Streaming auf mobile Endgeräte und App-Steuerung sind weitere Highlights der Linux-Box. Wie sich der für unter € 200,– angebotene Linux-Neuling im Alltag bewährt, zeigt unser ausfühlicher Praxistest.

Der GigaBlue HD Ultra UE tritt die Nachfolge des 800 UE Plus an und setzt dank 750 MHz Prozessor und größerem 256 MB Flash-Speicher auf eine noch schnellere Performance. Anschlüsse stehen für HDMI-, Komponenten- und Cinch-Video, Cinch-Audio, optisches S/PDIF und serielles RS-232, LAN- sowie zweimal USB 2.0 zur Verfügung. Die für Linux typische Plugin-Vielfalt bietet zudem zahlreiche Erweiterungsmöglichkeiten wie HbbTV, Netzwerk-Streaming, den Einsatz als Client und Server, IPTV und vieles mehr.

Empfangsvielfalt mit Blickfang

Ein optisches Ausrufezeichen setzt der GigaBlue HD Ultra UE mit einem TFT-Frontdisplay, das zahlreiche Zusatzinformationen und auf Wunsch sogar das laufende TV-Bild anzeigt. Ein CI-Schacht und zwei Kartenleser sorgen für den Empfang verschlüsseltere Promminhalte. Dank Plug&Play-Tuner ist ein Dual- oder Mischbetrieb möglich. In unserem Testbericht klären wir, welche Empfangswege miteinander kombiniert und welche Streamingdienste via Internet zugänglich gemacht werden können.

gigablue-ultra-hd-3

Aufnahmefunktion und Handling

Unser Praxistest widmet sich ebenfalls den alltäglichen Anwendungsbereichen des HD Ultra UE und liefert wie gewohnt alles Wichtige zu Umschalt- und Bootzeiten sowie den Stromverbrauchswerten. Auch Menüfuhrung, Performance und Handhabung stehen im Fokus. Darüber hinaus klären wir, wieviele Aufnahmen im Dualbetrieb maximal möglich sind und welche optionalen 2,5”-Festplatten für Aufnahmen verwendet werden können.

gigablue-ultra-hd-5

Live-TV-Streaming und App-Steuerung

Besonders komfortabel erweist sich das Streamen von Live-TV auf mobile Endgeräte. Hierzu ist die kostenlose GigaBlue Player App in den entsprechenden App-Stores für iOS und Android erhältlich. Mit der App lassen sich die Programme streamen und der HD Ultra UE bequem per Tablet und Smartphone steuern. In unserem Test nahmen wir diese Funktion ebenfalls in Augenschein.

gigablue-ultra-hd-4

Netzwerkfunktionen

Dank der für Linux typischen Erweiterbarkeit durch Plugins ist die Installation von Funktionen wie HbbTV, IPTV, Mediaplayer, Wetterdiensten, Nachrichten-Apps, Sender-Mediatheken und vieles mehr ein Kinderspiel. Der HD Ultra UE wird somit zur wahren Multimedia-Zentrale, sowohl was Internetdienste als auch was die Server- und Clientfunktionen im heimischen Netzwerk angeht. In unserem ausführlichen Testbericht bieten wir einen Einblick in die vielfältigen Optionen.

 

Technische Spezifikationen:

  • BCM7362 (2x 750 Mhz, 2000 Dmips)
  • 1x DVB-S2 fix
  • 2. Tuner optional (DVB-S2 oder DVB-C/T2)
  • 256 MB NAND FLASH
  • 512 MB DDR RAM
  • Front Display 2.0 TFT
  • 8x Front-Buttons
  • 2x LED
  • 2x USB 2.0 (1x vorne + 1x hinten)
  • 1x CI-Slot
  • 2x SmardCard-Reader
  • 3×2 RCA (Composite,Component,Audio L/R)
  • 1x HDMI
  • 1x SPDIF Optical
  • 1x RS-232
  • 1x Ethernet RJ45: 100Mbps
  • externes Netzteil
  • Dimensions 280mm x 230mm x 55mm