[TEST] TechniSat Digit ISIO STC+

Mit dem DIGIT ISIO STC+ hat TechniSat auf der diesjährigen IFA einen der ersten UHD/4K-Receiver vorgestellt, der den gewohnten TechniSat-Bedienkomfort mit ultrahochauflösender Bildqualität und zukunftssicherer Technik vereint. Wir durften bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart (UVP: 399,– Euro) exklusiv ein Vorserienmodell testen.

Bedienung im Alltag

Die Benutzeroberfläche des DIGIT ISIO STC+ dürfte TechniSat-Kennern äußerst vertraut vorkommen. Das Menü ist ansehnlich sowie logisch aufgebaut und nach kurzer Eingewöhnungszeit sollten sich auch TechniSat-Neulinge gut zurechtfinden. Eine Besonderheit des TechniSat ist der SFI-EPG, der den Zuschauer für einen maximalen Zeitraum von vier Wochen im Voraus mit redaktionell aufbereiteten Informationen zu einzelnen Sendungen versorgt. Alles weitere zur Bedienung, zu den Umschaltzeiten und zum Senderlistenmanagement finden Sie in unserem ausführlichen Testbericht.

Netzwerk- und Internetfunktionen

Es ist möglich, den TechniSat DIGIT ISIO STC+ entweder über die Gigabit-LAN-Schnittstelle oder kabellos per WLAN ins Netzwerk einzubinden, wo er als DLNA- beziehungsweise UPnP-Server Dateien auf angeschlossenen Datenträgern sowie Aufnahmen und Live-TV für andere Geräte bereitstellt. Als Client spielt er umgekehrt Inhalte von anderen Netzwerkgeräten ab. Mit der App MyTechniSat, die kostenlos auf Smartphones und Tablets mit iOS oder Anrdoid heruntergeladen werden kann, ist es möglich, über den komfortablen SFI-EPG Aufnahmen von zuhause oder unterwegs vorzumerken. Für die Aufnahmeprogrammierung von unterwegs ist eine Internetverbindung des Receivers sowie eine kostenlose Registrierung bei TechniSat die Voraussetzung. Mit der App lassen sich auf das Live-Programm und Aufnahmen auf mobilen Geräten schauen. Wir haben uns natürlich auch die Internetdienste sowie das Video-on-Demand-Angebot des DIGIT ISIO STC+ genau angeschaut.

Aufnahmefunktionen

Dank der jeweils doppelt vorhandenen Tuner für Satellit, Kabel und DVB-T/T2 mit HEVC ist es möglich, am Receiver von TechniSat zwei Programme parallel aufzunehmen. Die Aufnahmen sind entweder auf externe Datenträger (USB-Speicher und SD-Karten) möglich, die sich bei Bedarf direkt am DIGIT ISIO STC+ formatieren lassen (u.a. NTFS oder FAT32) oder alternativ kann auch ein Netzwerkspeicher (NAS) als Ziel für die Aufnahmen gewählt werden. Ob auch die Bildqualität in SD, HD und bei 4K-Sendern überzeugen kann und wie zukunftssicher der Receiver ist, verraten wir im vollständigen Testbericht.