[TEST] Edision progressiv HD c nano

Features

– Full HD Receiver für DVB-S2 / Empfang via Satellit
– 720p, 1080i,1080p
– DiSEqC 1.2, 13/18V, 0/22K, LNB Steuerung
– 6000 TV und Radioprogrammplätze
– Sender- und Favoritenlisten
– EDIVISION elektronischer Programmbegleiter
– Einfach zu benutzendes Menüsystem
– Manuelle / automatische Kanalsuche
– 1 x HDMI Video- / Audio-Ausgang
– 2 x USB Port, USB Wi-Fi, USB 3G
– Software Update über USB möglich
– Software Update über HTTP möglich

Der progressiv HD c nano von Edision ist eigentlich für rein frei empfangbare TV- Programme gedacht – doch mit einer Zusatzsoftware lassen sich auch verschlüsselte TV-Programme, wie MTV, ORF etc. auf den TV-Bildschirm holen. Der HD-SAT-Receiver mit PVR-Funktion und einem UVP von 36,30 € besticht durch ultra kompakten Abmessungen sowie PVR-Funktion und diverse Farbvarianten. Wir haben das Gerät getestet.

Merkmale des Edision progressiv HD c nano

Als Erstes fallen beim progressiv HD c nano die ultra kompakten Abmessungen auf. Der gerade einmal 115 mm × 25 mm × 75 mm (B×H×T) kleine und 90 Gramm leichte HD-SAT-Receiver wiegt somit weniger als eine Tafel Schokolade. Er ist mit einem DVB-S2-Tuner ausgestattet und besitzt auf der Frontseite zwei USB-2.0-Anschlüsse. Auf der Rückseite ist für die Bild- und Tonausgabe ein HDMI-und ein Klinkenanschluss vorhanden.

Das aus mattem Kunststoff gefertigte Gehäuse des progressiv HD c nano hinterlässt einen ordentlichen Eindruck. Eine Netzwerkschnittstelle ist leider nicht vorhanden, es kann aber ein USB-WLAN-Dongle angeschlossen werden. Dazu gehört zum Beispiel auch die Möglichkeit IPTV-Sender zu empfangen. Aufgrund seiner Größe ist der Receiver ideal für die versteckte Montage zum Beispiel an der TV-Rückseite geeignet. Edision legt dem Receiver ein Infrarot-Auge bei – sodass bei der versteckten Montage die Bedienung reibungslos funktioniert.

Erstinstallation und tägliche Anwendung

Edision verzichtet auf einen Installationsassistenten – es ist lediglich die Sprache zu wählen, da der progressiv HD c nano bereits für die Satellitenpositionen Astra und Hotbird vorprogrammiert ist. Auch vorgefertigte Senderlisten wie zum Bespiel „HDTV Freie“ oder „Freie Deutsch“, sind vorhanden. Wie der SAT-Receiver seinen Dienst verrichtete lesen Sie in unserem ausfürhlichen Testbericht.

Die Menüs des progressiv HD c nano sind ansehnlich gestaltet und bieten stets einen guten Überblick über die Einstellungen. Der Standard-EPG wurde durch den „Edivision-Programmbegleiter“ ersetzt. Wie dieser in der Praxis funktioniert und ob der „Edivision-Programmbegleiter“ Vorteile gegenüber einem normalen EPG besitzt haben wir getestet.

Aufnahmefunktion und Multimediawiedergabe

Die Aufnahmen werden im TS-Format gespeichert und in 1GB große Dateien gesplittet – unabhängig davon ob das Speichermedium im FAT- oder NTFS-Format formatiert wurde. Eine Schnittfunktion oder die Möglichkeit Sprungmarken zu setzen gibt es beim progressiv HD c nano nicht.

Wie viele Aufnahme-Timer gesetzt werden können, ob während der Aufnahmen umgeschaltet werden kann und ob es eine Direktaufnahme-Taste gibt – auch diese Fragen werden in unserem ausführlichen Testbericht geklärt.

Bild- und Tonqualität

Beim testen der Bildqualität legten wir beim progressiv HD c nano Wert auf ein scharfes Bild mit guter Farbwiedergabe. Auch die Tonqualität haben wir bewertet. Ein wichtiges Testkriterium war auch der qualitative Unterschied zwischen HD- und SD-Bildmaterial, also wie gut der Upscaler des Receivers arbeitet.

Alternative Software

Für den progressiv HD c nano wird die alternative illegale Software „ILTV“, welche kostenlos im Internet über diverse Portale geladen werden kann, angeboten. Was mit dieser illegalen alternativen Software in der Praxis möglich ist, können Sie in unserem detaillierten Testbericht erfahren. Aber Achtung: Das Aufspielen eines alternativen Images ist nicht legal! Außerdem erlischt mit dem Aufspielen jeglicher Garantieanspruch.