[TEST] Nanoxx Omega HD+

TwinSat-Receiver: Im Test der Nanoxx Omega HD+
Interaktiv: Mit Sat-Twin-Tuner und Internetanschluss

  • Interaktiv: Sat-Twin-Tuner mit Internetanschluss
  • Für alle deutschen Free- und Pay-TV-Anbieter geeignet
  • Integrierter Mediaplayer
  • Implementierter Internet-Browser
  • Optional mit integrierter Festplatte


Im Test der Satelliten-Receiver Nanoxx Omega HD+

Es gibt zwischenzeitlich eine ganze Reihe HD-fähiger Digital-Satreceiver. Aber wenige der meist auf dem Linux-Betriebssystem basierenden Sat-Receiver laufen genügend stabil und zuverlässig oder bieten auch einen 1080P-Modus wie der Nannoxx Omega HD+ an.

Zwei Jahre nach der Markteinführung erfährt der Receiver seine Reifephase

Wir haben dem Nanoxx Omega HD+ – der bereits seit Ende 2010 verfügbar ist – einem Praxistest unterzogen. Das Flaggschiff des deutschen Receiver-Herstellers unterstützt CI- und CI-Plus-Inhalte. Ein Einsatz als HDTV-Mediaplayer ist ebenfalls möglich. Zu den unterstützten Formaten des mit einem Doppel-Tuner ausgestatteten Gerätes gehören der Matroska-Container (Mkv) und das Videoformat MP4 H264. Desweiteren zeichnet der Nanoxx-Service sich durch eine schnell und kompetent reagierende Email-Hotline aus!

Der Bereich der HDTV-Receiver war in den letzten Jahren eine Branche mit den häufigsten Hersteller-Versprechern und Anküdigungen. Viele geschürrte Erwartungen haben die meisten Hersteller nicht erfüllt. Auch renommierte Hersteller wie Kathrein haben hier in den letzten Jahren kräftig gepatzt. Nicht so bei Nanoxx. Der deutsche Receiver-Hersteller erweitert und pflegt stetig die Firmware seines Flaggshiffs. Eine der letzten großen Erweiterungen umfasst einen freien Internet-Browser, der uneingeschränktes Surfen im weltweiten Datennetz ermöglicht.

Der Sat-Receiver kommt in einem handlicchen Karton daher.

 

Der Nanoxx Omega HD+ ist im Fachhandel mit Twin-Tuner und großer Festplatte (ein Terrabyte) für aktuell ungefähr 500 Euro erhältlich. Ohne integrierte Festplatte ist der Receiver zu Preisen ab 400 Euro erhältlich. Das ist kein Pappenstiel. Lohnt sich dennoch eine solche Anschaffung in ein nicht mehr atufrisches aber dafür ausgereiftes Gerät? Und kommt im Wohnzimmer mit dem Omega HD+ tatsächlich soetwas wie Multimedia-Feeling auf? In unserem Test konnte der Sat-Receiver gerade wegen seines Reifegrades überzeugen.


Das Gehäuse ist gut verarbeitet

Der Omega HD+ verfügt darüber hinaus über einen HD-tauglichen Twin-Tuner mit Rekorderfunktion (PVR) und Unterstützung für CI- und CI-Plus-Module sowie Unterstützung für Multimedia-Dateien bis zu einer Full-HD-Auflösung von 1080p (MKV) sowie Formate wie WMV-HD, MP4 und XviD bzw. AVI. Das Gerät mit Doppel-Tuner und Aufnahmefunktionermöglicht auch via sogenanntem “Timeshift” ein
zeitversetztesFernsehen. In dem Gerät ist ein netzwerkfähiger HD-Multimediaplayer integriert, der Dateien bis zu einer Full-HD-Auflösung von 1080p wiederzugeben vermag. Der Mediaplayer beherrscht weitgehend alle H.264-codierten Formate wie MKV H.264, MP4, WMV und AVI (XVID). Außerdem werden hochauflösende JPG-Fotos, MP3´s sowie Diashows samt UPnP-Streaming von der Set-Top-Box unterstützt.


Auf der Rückseite zeigen sich die vielfältigen Anschlüße

Wechselfestplatte sowie eSATA, SATA und USB-Port

Der Receiver des deutsche Receiver-Herstellers Nanoxx verfügt über weitreichende Anschlussmöglichkeiten für bis zu fünf Festplatten (eine intern, vier externe). Zum Archivieren und Zugriff auf Audio- und Bildmaterial spendierte Nanoxx dem Omega HD+ fünf Anschlüsse. Das Nanoxx-Flaggshiff beherrscht über die SATA, eSATA sowie die dreifache USB-Schnittstelle die Dateisysteme FAT32 und EXT3. Über den integrierten Dateimanager können zudem auch Festplattensysteme im NTFS-Format gelesen und beschrieben werden. Die Formatvielfalt erleichtert den Umgang deutlich. Auch das Streaming-Protokoll “Universal Plug and Play” (UPnP) beherrscht der Receiver. So lasse sich einfach Netzwerkfreigaben- seien sie vom PC, Smartphone oder Tablets auch auf den TV-Bildschirm streamen. Eine App für Besitzer von iPhone und iPad ist in Vorbereitung.


Die gut strukturierte Fernbedieung liegt gut in der Hand

Technische Daten Nanoxx Omega HD+:

• Digitaler HDTV Satelliten Receiver
Chipsatz Broadcom BCM7335 Dual Core 2x 450 MHZ
• CI+ inkl. Zertifizierung
• FULL HD 1080p über HDMI Ver. 1.3
• Twin-Tuner-PVR (2x DVB-S/S2 tuner)
• Interner SATA Anschluss PVR-ready
• USB & eSATA PVR-ready
• Netzwerk Center (UPnP Dateiaustausch)
• Mediaplayer (MKV, TS, AVI, DivX, XviD, JPG, MP3, etc.)
• HDTV und SDTV Satellitenempfang in Premium Qualität
• Hervorragendes superscharfes Bild sowohl bei MPEG-4 als auch bei MPEG-2 Übertragungen
• Hochrechnung (upscaling) von SDTV (PAL) auf 720p oder 1080i über HDMI-Verbindung
• Hochauflösende Bildschirmgrafik, speziell für HDTV Flachbildschirme
• HDMI Versionen 1.3, 1080p (Full HD), 1080i, 720p, 576i auswählbar
• 2 Common Interface Schächte
• 2 DVB-S2 Tuner (QPSK & 8PSK) für gleichzeitige Aufnahme und Wiedergabe von unterschiedlichen Programmen (erfordert 2 Sat-Anschlüsse)
• Automatische Durchschleifung des Antennensignals (bei Anschluss nur eines LNB)
• Vorbereitet für Festplattenlaufwerke PVR (zur Installation einer internen SATA 3.5″ Festplatte), bis 2 Terrabyte getestet
• 1x USB 2.0 auf der Frontseite, 2x USB 2.0 und 1x eSATA Anschlüsse für externe Speichermedien auf der Rückseite für digitale Videoaufzeichnung, auch in HDTV (PVR)
• Netzwerk Center Ethernet RJ45 Anschluss (UPnP network file sharing – Dateiaustausch über UPnP Netzwerk)
• Schnellster PVR Trick-Modus: Vor- und Zurückspulen bis zu 2x, 10x, 20x, 60x, 120x während der Wiedergabe
• 7 Tage Elektronischer Programm-Führer (EPG)
• Einfaches benutzerfreundliches Installationsmenü, mehrsprachige Bildschirmanzeige (OSD)
• Verschiedene Spiele
• Jugendschutz-Funktion per PIN
• DiSEqC 1.0, 1.1, 1.2 & USALS, SCR CENELEC EN50494
• Software Aktualisierung und Up/Download der Kanalliste per USB 2.0, demnächst auch OTI (automatisches Software Upgrade über Internet)


Blick von oben. Viele Lüftungsschlitze sorgen für eine gute passive Belüftung

Unboxing

Geliefert wird der Receiver in einem gut transportierbaren Karton mit Tragegriff. Aus der Verpackung entnommen machte das Gerät einen soliden Eindruck. Die Materialauswahl, Haptik und Verarbeitung wirken solide.

Bildqualität

Verantwortlich für die einzigartige ultrascharfe Bildqualität in der Darstellung von Material sowohl in SDTV- als auch von HDTV-Qualität ist der hochwertige Broadcom-Chipsatz BCM7335.


HD-Receiver Nanoxx Omega HD+ kann auf Internetdienste zugreifen

Zwar ist der Nanoxx Omega HD+ nicht mehr gant taufrisch. Dennoch pflegt, aktualisiert und erweitert der Hersteller über Software-Updates sein Receiver-Flaggschiff. Zum Winter 2012/2013 hat Nannox weitere Internetdienste hinzugefügt: So ist es mit dem integrierte omega HD+ auch möglichGoogle, Youtube und Facebook bequem vom Wohnzimmersessel aus zu nutzen. Auf Basis der in der Firmware implementierter Internetbrowser ist das freie Browsen durch das Internet nun auch am TV möglich. Über den USP-Port am Receiver läßt sich hierzu eine Funk-Tastatur/-Maus-Kombination anschliessen. Neben dem offenen Videoportal Youtube sind bereits andere freie Internet-Streaming-Dienste, die ihre Videos über den Zukunftsstandard HTML5 verbreiten, aufrufbar.

 

 

Zertifiziert mit dem CI+-Logo


Der Omega HD+ ist der weltweit erste Full-HD-fähige Sat-Twin-Tuner mit PVR-Aufnahmefunktion sein, der die CI+-Zertifizierung vom Testcenter des Lizenzgebers Digital TV Labs aus Großbritannien erhalten hat. Die Set-Top-Box kann somit für den Empfang von allen CI oder CI+ Pay-TV-Programmen genutzt werden. Unterstützt werden alle handelsüblichen HD+-CI+-Module inklusive Astra HD+-Smartcards. Voraussetzung für den bezahlpflichtigen HD+-Empfang der Privatsender RTL, VOX, ProSieben, Sat.1 und Kabeleins ist ein Common Interface Plus (CI+). Die bereits im Markt befindlichen Omega-Receiver können nach Angaben des Herstellers ab sofort mit einem Firmware-Upgrade CI+-tauglich nachrüsten.. Damit lässt sich dann auch ein entsprechendes Modul der SES-Astra-Plattform “HD+” einsetzen, über die werbefinanzierte hochauflösende Privatsender gegen jährliche Gebühren von 50 Euro (und leider auch verschiedenen Aufzeichnungsrestriktionen) verbreitet werden. Die Aufzeichnung von Pay-TV-Sendern die auf CI+ bzw. HD+ setzen, gestaltet sich nicht so einfach. Die Lizenzinhaber bestimmen, ob eine Aufnahme möglich ist, wie lange diese vorgehalten werden darf oder inwieweit ein TimeShifting bzw. Werbesprünge möglich sind.

 

Auch für den Pay-TV-Anbieter Sky befindet sich der Omega HD+ in der Zertifizerung. Damit wäredie Box für alle Bezahlkanäle gerüstet, die auf den echten Common-Interface-Standard bzw. die von Unterhaltungselektronikern abgewandelte CI+ Schnittstelle setzen.


Surfing per vollwertigen Internetbrowser

Immer mehr Fernseher, Media-Receiver, Spielkonsolen und Blu-ray-Player besitzen eine Anbindung ans Internet. So ist der Omega HD+ sogar mit einem vollwertigen Browser für den Interneteinsatz gerüstet. Der integrierte Browser kann hierbei nicht nur auf vorher vom Hersteller festgelegte Inhalte zugreifen, sondern fast uneingeschränkt auf das World Wide Web zugreifen. Die Internet-Funktionen ist per “Plug & Play” sehr einfach zu bedienen.Allerdings ist dei Darstellung nur hochauflösend per HDMI möglich (und auch sinnvoll). In den Werbepausen bequem im Internet surfen und schnell etwas nachschauen oder eMaila brufen – all dies ermöglicht der Nanoxx Omega HD+. Die Navigation der Browser-Oberfläche können wahlweise über die mitgelieferte Fernbedienung oder – für Texteingaben deutlich bequemer – eine handelsübliche Kombination aus Funkmaus und Funktastatur erfolgen. Einzig zum Starten und Beenden des Browser-Modus ist zwingend der mitgelieferte Tastengeber erforderlich. Durch ein Firmware-Update beherrscht der Nanoxx auch ein Zugriff auf HTML5-Video-Inhalte von Anbietern wie YouTube. Als besonderen Clou verfügt der Receiver über die sogenannte Facebook-Notification, die beim Eingang neuer Nachrichten während des Fernsehens automatisch ein Facebook-Logo auf dem TV-Bildschirm poppen lässt, um den Nutzer über den Eingang zu informieren. Zum Lesen der FB-Nachricht wird per Druck auf die Zoom-Taste das persönliche Facebook-Portal per Popoup-Fenster aufgerufen.


Im Browsermodus empfiehlt sich die Benutzung einer USB-Funktastatur/-maus-Kombination

Fazit: Ein Gerät, in dem alles vereint ist

Zwar ist der Nanoxx Omega HD+ nicht mehr ganz taufrisch, aber die Soft- und Hardware zeichnet sich durch einen hohen Reifegrad aus. Über die stetigen Software-Aktualisierungen und -pflege des Omega HD+ zeichnet sich der Sat-Seceiver durch Zuverlässigkeit und gute Bedienbarkeit aus. Weitere Features wie der vollwertige Internet-Browser, mit dem man sich fast uneingeschränkt im World Wide Web bewegen kann, sind für einen Satelliten-Receiver nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit. Analog der Entwicklung bei den beliebten Smartphones hat der in Liderbach am Taunus ansässige Hersteller NanoXX sein Flaggschiff zu einer Smartbox aufgerüstet um TV-Empfang über Satellit mit verschiedenen Internetdiensten zu kombinieren. Darüber hinaus können Dank dem integrierten Universal-Plug-and-Play-Feature auch Dateien von Smartphones und Tablets mit Android-System auf dem TV-Bildschirm angesehen werden und umgekehrt. Zwar bewegt sich der Receiver preislich im oberen Segment. Dafür gibt es aber eine erstklassige Bildqualität, eine hohe und v.a. zuverlässigen und stabilen Funktionsumfang sowie seitens des Herstellers einen hervorragenden Aftersale-Service.

Der Nanoxx Omega HD+ ist im ausgesuchten Fachhandel für 399 Euro (UVP) erhältlich.